1. IU Online-Fachtagung Sozialwissenschaften

"Demokratie und Soziale Arbeit"


Die Tagung hat bereits stattgefunden: 04.07.2020 

Demokratie und Soziale Arbeit

Die Tagung „Demokratie und Soziale Arbeit“ verpflichtet sich gemäß dem Auftrag der Sozialen Arbeit, Prinzipien der Solidarität mit marginalisierten Gruppierungen in der Gesellschaft sicherzustellen. Allen Menschen soll Teilhabe und Partizipation in der Gesellschaft ungeachtet ihrer sozialen Lage, ihres Geschlechts, ihrer sexuellen Orientierung, ihrer ethnischen Herkunft und Hautfarbe, ihrer Religion und Sprache, ihres Alters und rechtlichen Status ermöglicht werden. 

Die aktuelle gesellschaftliche Lage erlaubt Verschiebungen des öffentlich Sagbaren, autoritär gefärbte Ressentiments und Diskriminierungen sind wieder salonfähig geworden. Praktiker*innen und Verantwortliche in Politik und Wissenschaft beobachten diese Tendenzen mit Sorge. Zum Umgang mit diesen gewaltverherrlichenden, ausgrenzenden Strömungen bedarf es einer Sozialen Arbeit, die einen wichtigen Anteil an Demokratiewahrung und -förderung hat. Die Sicherung mühsam erkämpfter Rechte in unserer Demokratie, zu denen die Würde des Menschen gehört, ist auch Aufgabe der Sozialen Arbeit. Die Herstellung von Chancen und sozialer Gerechtigkeit gehört auf die Tagesordnung einer an Demokratie orientierten Sozialen Arbeit. Die Tagung fokussiert wichtige Themengebiete, um eine Humanisierung der Gesellschaft zu stärken. 

Programmkommitee

  • Prof. Dr. Alamdar-Niemann 
  • Prof. Dr. rer.nat. Marion Tacke  
  • Prof. Dr. Bärbel Schomers  
  • Prof. Dr. Mehmet Kart 
  • Prof. Dr. Rainer Köppe 
  • Prof. Dr. Nicola Buschle 

Weitere Informationen

Auszeichnungen, Akkreditierungen und Zertifizierungen