START DES FORSCHUNGSPROJEKTES „NACHHALTIGES MEDIA MANAGEMENT“

iu.de

IU und die Mediaplus Gruppe entwickeln Kriterien für eine nachhaltige Mediaplanung

·      Die Agenturgruppe Mediaplus, die IU Internationale Hochschule (IU) und die University of Florida forschen zur verantwortungsvollen Kommunikation von Marken auf medialen Umfeldern

·      Renommierte Unternehmenspartner aus Praxis und Wissenschaft entwickeln gemeinsam praktikables Modell zur nachhaltigen Mediaplanung und damit zur Stärkung der relevanten Kanalplanung

 

München und Erfurt, 18. Mai 2022. Ein glaubwürdig nachhaltig agierendes Unternehmen zeichnet sich durch mehr aus als durch einen Nachhaltigkeitsbericht, eine Photovoltaik Anlage auf dem Dach oder die E-Ladesäulen für den Fuhrpark. Verbraucher:innen erwarten von Herstellern Authentizität in allen Belangen der Nachhaltigkeit – das gilt auch bei der Wahl ihrer medialen Umfelder.

Der gesellschaftliche Beitrag von Medien in Puncto Nachhaltigkeit rückt für Markenartikel-Unternehmen deshalb zunehmend in den Fokus – Nachhaltigkeit im Sinne eines verantwortungsvollen Umgangs mit Informationen. Die Nachhaltigkeitskataloge der Unternehmen berücksichtigen aber diesen speziellen Aspekt von Medien bisher kaum. Sie umfassen eher Kriterien wie den ethisch korrekten Umgang mit Mitarbeitenden, ökologische Dimensionen oder Beziehungen zu Dienstleistenden. Diese Dimensionen reflektieren aber nicht die Nachhaltigkeit entsprechender Umfelder, beispielsweise welche ethische Richtlinien für Journalist:innen in dem entsprechenden Umfeld gelten. Die IU Internationale Hochschule und die Mediaplus Group mit ihrer Tochter Mediascale wollen diese Lücke schließen und ein valides und objektiv überprüfbares Modell zur Bewertung von Medienumfeldern entwickeln.

„Unternehmen stehen längst nicht mehr ausschließlich in der Verantwortung, Gewinne zu maximieren. Ökologische, soziale und ökonomische Aspekte beeinflussen die öffentliche Wahrnehmung von Unternehmen und deren Marken. Dazu gehört auch ein durchdachter Umgang mit Kommunikationsleistungen und dem Bewusstsein, dass das mediale Umfeld auch Einfluss auf die Markenwahrnehmung hat,“ erläutert Prof. Dr. Lisa Wolter von der IU Internationalen Hochschule, Professorin für Online-Marketing & Medien.

Entwicklung eines nachhaltigen Mediamodells

Ein Forschungsteam der IU rund um Prof. Dr. Lisa Wolter arbeitet seit April dieses Jahres in Kooperation mit Mediaplus und Beteiligten aus Medienwirtschaft, Verlagswesen, Wirtschaft und akademischen Partner:innen daran, praxistaugliche und wissenschaftlich fundierte Kriterien für ein nachhaltiges Media Management zu entwickeln. Mit dabei ist auch die University of Florida (UF) mit dem College of Journalism & Communications und dem Consortium on Trust in Media and Technology unter der Leitung von Prof. Dr. Sylvia Chan-Olmsted

Die Überprüfung, welchen Einfluss nachhaltige Medienumfelder auf die Markenbeziehung haben, ist ein wichtiger Schwerpunktbereich der Untersuchung, mit dem sich insbesondere das Consortium on Trust beschäftigt. Mit dem 2019 an der UF gegründeten Consortium on Trust in Media and Technology wurde eine multidisziplinäre Initiative zur Forschung ins Leben gerufen, die strategische Fragestellungen zu Medien, Technologien und dem Aufbau von Vertrauen nachgehen soll.

Wolfgang Bscheid, Managing Partner Mediascale, erklärt: „Wenn wir Werbungtreibenden zukünftig zusätzliche Bewertungskriterien in Bezug auf Nachhaltigkeit zur Verfügung stellen wollen, dann müssen diese vor allem transparent, objektiv und überprüfbar sein. Speziell wenn es um die journalistische Qualität von Umfeldern geht, braucht es dabei nicht nur Expertise, sondern auch viel Fingerspitzengefühl. Daher sind wir sehr froh, dass wir mit der University of Florida (UF) und dem Consortium on Trust in Media and Technology zwei Partner für das Projekt gewinnen konnten, die sowohl über jahrelange Erfahrung als auch beste Verbindungen zu allen relevanten Marktpartner:innen und Institutionen verfügen. Und zudem stellen wir damit sicher, dass neben den spezifischen Gegebenheiten im nationalen Kommunikationsmarkt auch die sehr wichtige internationale Perspektive nicht zu kurz kommt.“ 

Das auf zwei Jahre angelegte Projekt umfasst mehrere größere Teilprojekte. Geklärt werden im ersten Schritt Fragestellungen wie:

·      Ist eine Mediaplanung mit nachhaltigen Umfeldern traditionellen Planungsstrategien (z.B. nach Reichweite, klassische Zielgruppenerreichung, oder TKP Logik) vorzuziehen? Und gibt es dafür empirische Belege?

·      Welche Medien setzen auf ethische Richtlinien und wie sehen diese Richtlinien aus?

·      Führt nachhaltige Media zu mehr Wirkung bei werbungtreibenden Marken?

·      Wie wird das Thema in unterschiedlichen Medien wie Print, TV, Digital oder Social Media umgesetzt?

·      Gibt es eine Verknüpfung zwischen Content und beworbener Marke?

·      Welche Ansätze lassen sich im internationalen Markt identifizieren?

Ein daran anschließendes Teilprojekt umfasst eine internationale Befragung von Marketing- und Mediaexpert:innen zu deren aktuellen und zukünftigen Sichtweisen.

Neuer Studiengang „Nachhaltiges Management“ ab Juni 2022

Die IU Internationale Hochschule bedient die große Nachfrage an Ausbildungsinhalten rund um die Nachhaltigkeit in Wirtschaft und Unternehmen unter anderem auch mit einem neuen Masterstudiengang „Nachhaltiges Management“, der ab Juni 2022 startet. Die ausgebildeten Expert:innen werden in der Lage sein, Nachhaltigkeit als unternehmerischen Erfolgsfaktor in alle wichtigen Unternehmensprozesse zu integrieren. Mehr Informationen zum neuen Fernstudiengang unter: www.iu.de/master/nachhaltiges-management  

 

Über die IU Internationale Hochschule

Mit über 85.000 Studierenden ist die IU Internationale Hochschule (IU) die größte Hochschule in Deutschland. Die private, staatlich anerkannte Bildungseinrichtung bietet mehr als 200 Studienprogramme im Bachelor und Masterbereich, in deutscher oder englischer Sprache. Studierende können zwischen Präsenzstudium, dualem Studium, Fernstudium und flexiblen Kombimodellen wählen und ihr Studium selbstbestimmt gestalten. Zudem ermöglicht die IU Weiterbildungen und fördert die Idee eines lebenslangen Lernens. Ziel der Hochschule ist es, möglichst vielen Menschen Bildung zu ermöglichen. Ihren Lehrbetrieb hat die IU im Jahr 2000 aufgenommen, inzwischen ist sie in 28 deutschen Städten vertreten. Sie kooperiert mit über 10.000 Unternehmen und unterstützt sie bei der Mitarbeiterentwicklung. Zu den Partnern gehören unter anderem Motel One, VW Financial Services und die Deutsche Bahn. Weitere Informationen unter: www.iu.de

 

Über Die Mediaplus Group

Die Mediaplus Group wurde im Jahr 1983 als Serviceplan-Tochter gegründet und ist heute die größte unabhängige und partnergeführte Mediaagentur Europas. Mit 44 Standorten und Partnerschaften weltweit gehört Mediaplus zu den führenden unabhängigen Mediaagenturen mit starken Präsenzen auch in Asien, Nord- und Südamerika. Als Innovationsagentur für messbaren Markenerfolg setzt Mediaplus auf ein Zusammenspiel aus Insights, Daten, Media und Kreation. Eine integrierte Arbeitsweise, die zunehmende Automatisierung und der Einsatz fortschrittlicher, datengetriebener Technologien sorgen bei Mediaplus für die Effizienz der Kampagnen. Mit Platz eins im „Recma Qualipack Report“ ist Mediaplus qualitativ die beste Agentur Deutschlands, und bester Independent der Welt. Dreimal in Folge – 2022, 2021 und 2020 – wurde Mediaplus beim "Deutschen Mediapreis" zur „Mediaagentur des Jahres“ gekürt und war vier Mal „Agency of the Year“ beim Festival of Media Global. Weitere Informationen unter www.mediaplus.com.

Auszeichnungen, Akkreditierungen und Zertifizierungen

Staatlich Anerkannte Hochschule ZFU