Studie: Duales Studium hilft gegen Fachkräftemangel

iu.de

Jedes zweite Unternehmen will mehr dual Studierende beschäftigen, um Fachkräftemangel aufzufangen.

• Laut Studie der IU Internationalen Hochschule wollen Unternehmen mehr in dual Studierende investieren.

• 70 Prozent der Betriebe planen, all ihre dual Studierenden anschließend zu übernehmen.

• Für knapp die Hälfte (46 Prozent) ergaben sich durch Corona Qualitätsverluste bei der Ausbildung.

Erfurt, 14. Oktober 2021. Die Trendstudie „Duales Studium aus Unternehmenssicht“ der IU Internationalen Hochschule (IU) zeigt, wie wichtig das duale Studium ist, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken: Fast alle befragten deutschen Unternehmen (90 Prozent) wollen investieren oder haben bereits in dual Studierende investiert, um zukünftige Fachkräfte für ihren Betrieb auszubilden. Mehr als jedes zweite befragte Unternehmen (57 Prozent) möchte gerne mehr dual Studierende einstellen, um den Fachkräftemangel aufzufangen.

„Fachkräfte zu finden, ist für viele Unternehmen eine Herausforderung. Dual Studierende auszubilden, ist für sie eine Lösung. Die Studie zeigt, wie groß der Bedarf bereits ist und wie wichtig es ist, Zugänge zu schaffen, um Nachwuchs an Unternehmen heranzuführen“, sagt Michael Kästner, COO Duales Studium an der IU Internationalen Hochschule.

Duales Studium lohnt sich für beide Seiten

Durch die Kombination von Theorie und Praxis ergeben sich für Unternehmen Vorteile: So finden 73 Prozent der befragten Betriebe, dass dual Studierende in einem Praxisunternehmen einen realistischen Einblick in den Arbeitsalltag erhalten. Weitere 67 Prozent nannten als Vorteil einen hochwertigen akademischen Abschluss und die Sammlung praktischer Erfahrung im Betrieb, und 65 Prozent gaben als Vorteil die Verknüpfung von fundiertem Fachwissen und Hintergrundwissen aus der Praxis an.

Die Studienergebnisse zeigen, dass ein duales Studium nicht nur Vorteile für Unternehmen mit sich bringt, sondern auch für dual Studierende: 70 Prozent der befragten Unternehmen planen, ihre dual Studierenden anschließend zu übernehmen. 62 Prozent der befragten Betriebe sind bereit, die Studiengebühren komplett zu bezahlen, 20 Prozent würden das teilweise tun.

Qualitätsverluste durch Corona

Durch die Corona-Pandemie verlagerte sich auch die Ausbildung dual Studierender vom Büro in das Homeoffice. 83 Prozent befragten Unternehmen sagen, dass sie „sehr gut oder eher gut“ auf die Digitalisierung der Ausbildung vorbereitet waren. Trotzdem litt laut IU-Studie der Wissenstransfer zwischen Betrieb und Studierenden: Knapp die Hälfte der befragten Unternehmen (46 Prozent) beurteilt die Qualität der Ausbildung in der Pandemie als „eher oder viel schlechter“, während 30 Prozent sie im Vergleich zur Zeit vor Corona als „unverändert“ beurteilen.

Nur ein Viertel der Unternehmen (24 Prozent), bei der es die Option auf Homeoffice gibt, hat laut Umfrage konkrete Schritte wie beispielsweise die Beschaffung von Hard- und Software oder die Digitalisierung von Abläufen eingeleitet, um die Ausbildung zukünftig stärker zu digitalisieren.

„Auch beim Thema Ausbildung stellt die Corona-Pandemie Unternehmen vor große Herausforderungen. Sie müssen die praktische Ausbildung ihrer dual Studierenden digitalisieren. Selbst wenn die meisten Unternehmen sagen, dass sie gut darauf vorbereitet waren, sind sie mit der Qualität in Summe wenig zufrieden. Der Wissenstransfer zwischen Unternehmen und dual Studierenden gestaltet sich an einem Punkt besonders schwierig: dem direkten Austausch vor Ort“, sagt Prof. Dr. Patrick Geus, Prorektor Duales Studium an der IU Internationalen Hochschule.


Über die Studie

Die „Trendstudie Duales Studium aus Unternehmenssicht“ hat die IU Internationale Hochschule (IU) in Kooperation mit der Fachzeitschrift „Markt und Mittelstand“ realisiert. Mit der Studie wollte die IU herausfinden, wie wichtig das Ausbildungskonzept duales Studium für Unternehmen ist, worauf es bei Talenten ankommt und wie gut eine Ausbildung in Zeiten von Corona funktioniert. Dazu befragte die Hochschule im August 2021 765 Unternehmen in Deutschland, die dual Studierende derzeit beschäftigen, beschäftigt haben oder Interesse daran haben, dual Studierende zu beschäftigen.


Hier geht es zur Studie: Trendstudie Duales Studium aus Unternehmenssicht


Grafiken

Relevanz von dual Studierenden in Unternehmen
Vorteile des dualen Studiums für Unternehmen
Auswirkungen von Corona auf die Ausbildungsqualität



Über die IU Internationale Hochschule

Mit über 75.000 Studierenden ist die IU Internationale Hochschule (IU) die größte Hochschule in Deutschland. Die private, staatlich anerkannte Bildungseinrichtung versammelt unter ihrem Dach mehr als 200 Studienprogramme im Bachelor und Masterbereich, die in deutscher oder englischer Sprache angeboten werden. Studierende können zwischen Präsenzstudium, dualem Studium, Fernstudium und flexiblen Kombimodellen wählen und so ihr Studium selbstbestimmt gestalten. Im dualen Studium bietet die IU 22 Studiengänge an. Sie kooperiert mit über 10.000 Unternehmen, unter anderem Motel One, VW Financial Services und Deutsche Bahn. Auf Wunsch vermittelt die Hochschule ihren Praxispartnern auch Kandidatinnen und Kandidaten. Weitere Informationen unter: www.iu.de


Auszeichnungen, Akkreditierungen und Zertifizierungen

Staatlich anerkannte Hochschule
Top Fernschule
FSD Siegel
Akkreditierungssiegel  2021
Testsieger Private Fernhochschulen
TÜV Süd Zertifikat Klimaneutralität