PRESSESTATEMENT: WEIBLICHE VORBILDER GESUCHT

iu.de

Prof. Dr. Alexandra Wuttig: Mädchen müssen sich Berufswege in der Wissenschaft vorstellen können.

Erfurt, 10. Februar 2022. Am 11. Februar ist der Internationale Tag der Frauen und Mädchen in der Wissenschaft. Die Vereinten Nationen haben den Tag ins Leben gerufen, um die Rolle zu würdigen, die Mädchen und Frauen in Wissenschaft und Technologie spielen.

Prof. Dr. Alexandra Wuttig, Kanzlerin der IU Internationalen Hochschule (IU): „Wir müssen mehr Mädchen und Frauen begeistern für MINT-Fächer und -Berufe, für Forschung und Wissenschaft. Dazu brauchen wir weibliche Vorbilder, die Tätigkeitsfelder lebensnah vorstellen. Als Hochschule schaffen wir heute schon vielfältige Möglichkeiten, eine Karriere im MINT-Bereich zu starten. Wir fördern dabei mit zunehmendem Erfolg gezielt Frauen, die sich für ein IT- oder Technik-Studium entscheiden. Aber die Begeisterung für MINT-Fächer müssen wir schon im Kindesalter schaffen und die Hürden in den Köpfen von Mädchen viel früher abbauen.

Dabei geht es nicht darum, Mädchen und jungen Frauen zu überreden. Es geht vielmehr darum, ihnen eine klare Vorstellung von Berufen mit IT-, technischem oder wissenschaftlichem Fokus zu vermitteln. Denn aktuell wirkt das Feld für viele Mädchen und Frauen noch zu abstrakt. Den ‚normalen‘, alltagsnahen, weiblichen Vorbildern fehlt es an Sichtbarkeit. Sie können zeigen, dass jede Frau in IT- und Technikberufen wie auch in der Wissenschaft Fuß fassen und etwas bewirken kann – ohne als nerdig zu gelten und auch mit Familienleben.“


Über die IU Internationale Hochschule

Mit über 85.000 Studierenden ist die IU Internationale Hochschule (IU) die größte Hochschule in Deutschland. Die private, staatlich anerkannte Bildungseinrichtung bietet mehr als 200 Studienprogramme im Bachelor und Masterbereich, in deutscher oder englischer Sprache. Studierende können zwischen Präsenzstudium, dualem Studium, Fernstudium und flexiblen Kombimodellen wählen und ihr Studium selbstbestimmt gestalten. Zudem ermöglicht die IU Weiterbildungen und fördert die Idee eines lebenslangen Lernens. Ziel der Hochschule ist es, möglichst vielen Menschen Bildung zu ermöglichen. Ihren Lehrbetrieb hat die IU im Jahr 2000 aufgenommen, inzwischen ist sie in 28 deutschen Städten vertreten. Sie kooperiert mit über 10.000 Unternehmen und unterstützt sie bei der Mitarbeiterentwicklung. Zu den Partnern gehören unter anderem Motel One, VW Financial Services und die Deutsche Bahn. Weitere Informationen unter: www.iu.de


Auszeichnungen, Akkreditierungen und Zertifizierungen