Tipps

Tipps zur Steuererklärung für Studierende

ArtikelLesezeit: 4 Min.|10. Nov 2022, verfasst von Stefanie
Darum geht es
  • Wie, wann und wo Steuererklärung als Studierender machen 
  • Was kannst Du steuerlich absetzen?  
  • Werbungskosten, Pauschalen 
  • Erst- vs. Zweitstudium 

Denkst Du auch, dass Steuern machen, einfach nur nervig ist und sowieso nicht viel bringt? Das stimmt so aber gar nicht! Denn dank Online-Formularen, einfacher Pauschalen und unseren Tipps ist die Steuererklärung für Studierende gar nicht so kompliziert! Außerdem bekommen Studierende fast immer Geld vom Staat zurück, womit sich das Ausfüllen der Formulare in jedem Fall lohnt. 

Am Ende können Dir Steuerrückzahlungen sogar dabei helfen, Dein Studium zu finanzieren. Aber auch sonst bieten sie Dir einen netten finanziellen Bonus, den Du dir nicht entgehen lassen solltest. Die wichtigsten Eckdaten zur Steuererklärung für Studierende und Antworten auf die wichtigsten Fragen findest Du hier.  

Sollte ich als Studierender eine Steuererklärung machen?

Die kurze Antwort: Auf jeden Fall! Obwohl Du als Studierender normalerweise nicht dazu verpflichtet bist, eine Steuererklärung abzugeben, lohnt es sich meistens. Im Schnitt bekommen Studierende fast 1000€ zurück. Verdienst Du neben dem Studium mehr als den Grundfreibetrag (2022 bei 9.984 €), bist Du sogar verpflichtet eine Steuererklärung abzugeben.  

Du bleibst unter dem Freibetrag und bist Dir noch unsicher? Auch ohne Einkommen oder wenn Du im Zweitstudium studierst, kann sich die Steuererklärung lohnen! Du gibst Deine Ausgaben dann einfach in einem sogenannten Verlustvortrag an. Damit kannst Du Deine Ansprüche, sobald Du ein Gehalt bezahlt bekommst, geltend machen. Du sammelst also jetzt schon ein Plus, um das Geld dann später zurückbezahlt zu bekommen.  

Wann und wo muss ich meine Steuererklärung abgeben?

Falls Du verpflichtet bist, Deine Steuererklärung abzugeben, gilt der Stichtag vom 31. Juli jeweils für das vergangene Jahr. Also ist zum Beispiel der 31.Juli.2023 der letzte Tag, an dem Du Deine Steuererklärung für 2022 abgeben kannst. Auch falls Du Dein Studium schon abgeschlossen hast, kannst Du übrigens noch profitieren: In bestimmten Fällen kannst Du bis zu vier Jahre rückwirkend Ansprüche geltend machen.  

Studierende müssen eine Steuererklärung zum Stichtag abgeben, wenn: 

  • Der jährliche Freibetrag überschritten wird (Lohn, aber auch Miet- oder Kapitaleinnahmen) 
  • Im dualen Studium studiert wird 
  • Andere Einnahmequellen bestehen (Elterngeld, Waisenrente etc.) 

Fragst Du Dich, wo genau Deine Steuererklärung abgeben werden muss? Dafür gilt immer der Wohnsitz, an dem Du auch gemeldet bist. Wenn Du also bei Deinen Eltern gemeldet bist, obwohl Du in einer anderen Stadt studierst, ist das Finanzamt in der Meldestadt für Dich zuständig. Das gilt natürlich auch, wenn Du ein Fernstudium absolvierst.  

Was kann ich als Studierender eigentlich steuerlich absetzten?

Da gibt es einige Posten. Damit alles klappt, ist einer der wichtigsten Tipps für Studienanfänger im Zusammenhang mit Steuern, alle Belege aufzuheben und am besten ordentlich abzulegen. Damit sorgst Du dafür, dass Du möglichst alle Deine Ansprüche geltend machen kannst. Vielleicht richtest Du Dir gleich zum Studienstart einen (digitalen) Ordner ein, in dem Du alle Belege für Studiengebühren, Fahrkosten und Ähnliches sammelst. 

Übrigens: Für das Sammeln Deiner Belege und allgemein zur Hilfe bei der Steuererklärung gibt es sogar spezielle Apps, wie z.B. Taxfix. Aber Du kannst Dir auch einfach einen Ordner in der Fotogalerie Deines Handys anlegen und alles abfotografieren. 

Im Erststudium: Was sind Sonderausgaben?

Studentin sitzt mit Büchern in Bibliothek

Grundsätzlich zählen alle Ausgaben, die Dir im Rahmen Deines Erststudiums entstehen und direkt damit verbunden sind zu diesem Posten. Sonderausgaben sind auf 6.000€ jährlich begrenzt und sie können leider nicht über den Verlustvortrag angeschrieben werden. Das heißt, sie müssen mit dem Steuerbetrag aus dem Jahr, in dem sie gemacht wurden, gezahlt werden.  

Zu den typischen absetzbaren Ausgaben im Studium gehören: 

  • Fachliteratur 
  • Arbeitsmittel (z.B. Schreibutensilien) 
  • Kauf von Drucker, Laptop, Smartphone etc. 
  • Studienfahrten und Exkursionen 

Im Zweitstudium: Was sind Werbungskosten?

Während Du im Erststudium Deine Kosten als Sonderausgaben verbuchen kannst, werden Kosten in der Zweitausbildung als Werbungskosten angegeben. Eine Oberbegrenzung, wie viel Du als Werbungskosten absetzen kannst, gibt es nicht. Allerdings brauchst Du auch hier Belege für alles, was Du angibst. Unter den Werbungskosten kannst Du ähnlich wie bei den Sonderausgaben auch Deine Studiengebühren absetzen. 

Übrigens: Es gab in den letzten Jahren ein Bundesgerichtsverfahren, in dem geprüft wurde, ob die verschiedenen steuerlichen Auflagen zwischen Erst- und Zweitstudium mit dem Grundgesetz vereinbar sind. Aktuell gilt die Unterscheidung. 

Auf Nachfrage musst Du nachweisen, dass Du diese Ausgaben auch wirklich hattest. Deswegen sollten Deine Angaben so korrekt und vollständig wie möglich sein. Eigene Rechnungen und Notizen helfen Dir dabei, den Überblick zu behalten, auch wenn Du Deine Steuererklärung erst später abgibst oder per Verlustrechnung Ansprüche sammelst.

Pauschalen für die Steuererklärung als Studierender

Neben diesen Kosten kannst Du vieles über Pauschalen angeben. Mit diesen Festbeträgen hast Du einen pauschalen Anspruch auf Steuerrückzahlung. Dieser gilt für die meisten Steuerzahler. Mit der Corona Pandemie stiegen besonders auch Angaben in Bezug auf Homeoffice und entsprechenden Materialverbrauch bei Steuererklärungen. Vergiss nicht auch diesen Posten anzugeben.  

Einige Pauschalen, die Du in Deiner Steuererklärung angeben kannst, sind hier aufgelistet:  

  • Fahrkosten (z.B. für Präsenzveranstaltungen oder Klausuren) -> 0,30€ pro Kilometer 
  • Telefon und Internet -> 20€ im Monat 
  • Umzug (in die Uni-Stadt) -> ca. 700€  
  • Kontoführung -> 16€ im Jahr 
  • Bewerbungskosten -> 8,50€ pro Bewerbungsmappe (und 2,50€ bei Online-Bewerbung 

Wie mache ich eine Steuererklärung als Studierender?

Die einfachste Methode um Deine Steuererklärung als Studierender zu erstellen sind die Steuerformulare der Finanzämter. Mit dem staatlichen Portal Elster kannst Du diese auch ganz einfach online ausfüllen. Daneben gibt es auch einige Online-Tools, die sogar speziell auf Studierende zugeschnitten sind. Sie leiten Dich Schritt für Schritt durch den Prozess. Bring einfach etwas Zeit mit und Du wirst sehen, das Ausfüllen der Steuererklärung ist gar nicht so schwer. 

Dir fällt all der Steuerkram sogar leicht? Dann solltest Du dir Gedanken um eine entsprechende Karriere machen und Steuerberater:in werden. Damit wartet ein spannendes Arbeitsfeld mit vielseitigen Aufgabenbereichen und natürlich auch guten Gehaltsaussichten auf Dich. Aber auch wenn Du eher froh bist, sobald alle Unterlagen abgegeben sind, kannst Du Dich mit all diesen Tipps sicherlich über bares Geld freuen. Wir wünschen Dir viel Erfolg beim Ausfüllen Deiner Steuererklärung!   



*Dieser Artikel dient als allgemeine Übersicht der Möglichkeiten von Studierenden im Rahmen der Abgabe einer Steuererklärung. Sie ersetzt keine individuelle Beratung und kann keine rechtlichen Garantien erfüllen.  

Eine der größten Leidenschaften in meinem Leben? Definitiv das Storytelling! Im Marketing-Team an der IU Internationalen Hochschule kann ich das perfekt für meine Texte nutzen. Wenn ich gerade keine Wörter aneinanderreihe, bewege ich Hanteln, kritzle ich in mein Skizzenbuch oder fotografiere die Welt um mich herum.

Stefanie
IU Redakteurin
Artikel teilen
Zurück zu Your Education

Interessiert Dich vielleicht auch

Jetzt Infomaterial anfordern

Wir ziehen um

Ab dem 01.03. gehört der virtuelle Campus des Kombistudiums zum IU Fernstudium und findet dann in diesem neuen Umfeld statt. Für Dich ändert sich weiter nichts: Du profitierst auch hier von interaktiven Lehrveranstaltungen über Videochat, smarter Online-Lehre und dem Austausch mit Dozent:innen und Studierenden.

Infos per Post

Ich habe die Datenschutzerklärung sowie die Informationen zum Widerrufsrecht und zu den Verantwortlichen zur Kenntnis genommen.

*Pflichtfelder