Tipps

Effektiv Lernen: So machst Du das Beste aus Deiner Zeit!  

ArtikelLesezeit: 7 Min.|18. Okt 2022, verfasst von Stefanie
Darum geht es
  • Die verschiedenen Lerntypen: visuell, auditiv, motorisch und dialogisch 
  • Unterschiedliche Informationsarten 
  • Gute Vorbereitung auf Lernsessions 
  • Beliebte und effektive Lernmethoden für Deinen Lernplan 
  • Nachhaltiges Lernen durch Pausen, Snacks und den richtigen Rhythmus 
  • Unsere 10 Tipps für effektives Lernen  

Effektiv Lernen: So machst Du das Beste aus Deiner Zeit!

In erster Linie geht es beim Lernen darum, neue Informationen zu verarbeiten und Dich damit persönlich weiterzuentwickeln. Damit Du effektiv lernen kannst, spielen einige Faktoren eine Rolle: gutes Zeitmanagement, geeignete Lernmethoden und natürlich der richtige Lernrhythmus für Dich gehören dazu. Im besten Fall beschäftigst Du Dich mit Themen, die Dich interessieren: Lernen soll schließlich auch Spaß machen. Wir verraten Dir, wie Du das schaffst und dabei effektiv lernen kannst! 

Die verschiedenen Lerntypen

Lerntypen sind sehr individuell – und die meisten Studierenden sind tatsächlich Mischformen. Diese Typen sind also weniger eine strenge Struktur, mit der Du Deine Lerneinheiten planen solltest, sondern mehr ein Ideenpool für verschiedene Formen der Informationsübermittlung. Vielleicht kannst Du bei einer davon besonders gut Informationen abspeichern oder hast mehr Spaß beim Lernen?  


Einige der bekanntesten Lerntypen sind: 

  • Visueller Typ: Diagramme, Charts und andere Visualisierungen sind für diese Menschen ideal, um effektiv zu lernen. Auch wenn Du ein weniger visuelles Fach studierst, lassen sich die meisten Infos ansprechend darstellen: Zum Beispiel mit farbigen Markern, kleinen Kritzeleien oder in Verbindung mit spannenden Grafiken. 


  • Auditiver Typ: Podcasts werden nicht um sonst immer beliebter. Viele Lernende können Gehörtes besonders gut verarbeiten. Wenn Du dazu gehörst, kannst Du zum Beispiel Deinen Lernstoff laut aufsagen oder sogar aufnehmen, um alles nochmal anzuhören. Apropos lernen per Gehör: Kennst Du eigentlich schon unseren knowIT IU Podcast? 
  • Motorischer Typ: Dinge anfassen und in Bewegung bleiben: Manche Menschen laufen beim Auswendiglernen durchs Zimmer und verinnerlichen Stoff am besten, wenn sie experimentieren oder selbst anpacken können. Praktische Projektarbeiten und Zeit im Labor sind da genau das Richtige! 


  • Dialogischer Typ: Du lernst am besten im Austausch mit anderen? Dann nutze das! Diskussionen und Gespräche in Lerngruppen können eine besonders effektive Methode sein, um Fakten in Dein Gedächtnis zu übermitteln. Noch dazu knüpfst Du soziale Kontakte.  

Dazu kommt, dass Studierende in ganz verschiedenen Aktivphasen arbeiten. Bist Du einer der berühmten “Early Birds” oder doch eher eine Nachteule? Teste doch einfach verschiedene Lernzeiten aus, damit Du siehst, wie Du effektiv lernen kannst! Wenn Du durch Verpflichtungen wie Deine Arbeit an feste Zeiten gebunden bist, kann etwas anderes helfen: Ein festes Ritual mit zum Beispiel einem Lieblingsgetränk und einer kleinen Stretching-Einheit macht den Start leichter.  

Was für eine Art von Information lernst Du?

Bevor Du Dich für eine Lernmethode entscheidest, solltest Du Dir eine wichtige Frage stellen: Um was für eine Art von Information handelt es sich und wie will ich diese verwenden? Wenn es um das Auswendiglernen und Verinnerlichen von Fakten für eine Prüfung geht, wirst Du anders an die Sache herangehen, als wenn Du praktisch anwendbares Werkzeug an die Hand bekommst. Manche Infos müssen für die Klausur gepaukt werden. Aber Du solltest nicht den realen Bezug vergessen und Raum für wiederholte praktische Übungen und tieferes Lernen lassen. 

Deine Lernvorbereitung

Grundsätzlich kannst Du immer und überall lernen – deine Prüfungsvorbereitung hängt ganz von Deinen persönlichen Präferenzen ab. Besonders in einem Fernstudium bist Du flexibel und kannst dank Online-Campus und IU Lern-App vom heimischen Sofa, dem Lieblingscafé um die Ecke oder sogar vom Strand aus lernen. Fünf weitere Gründe, warum sich ein Fernstudium für Dich lohnt, haben wir in diesem Blog auch schon für Dich zusammengefasst. 

Tipp: Wenn Du Dein Studium noch nicht angefangen hast und noch versuchst, das richtige Modell für Dich zu finden, findest Du hier die verschiedenen Studienformen an der IU. 

Damit Du gut Lernen kannst, sollte allerdings Dein Handy auf stumm geschaltet sein. Das größte Problem beim effektiven Lernen ist Ablenkung von außen. Wenn Du vorab weißt, dass du bestimmtes Material (wie Stift und Papier oder einen geladenen Laptop) brauchst, solltest Du Dich auch darum kümmern. Mit einem Lernplan sorgst Du dafür, dass Du immer den Überblick behältst.  

Effektive Lernmethoden

Wie die Muskeln in Deinem Körper musst Du auch Dein Gehirn trainieren, damit es wichtige Informationen behalten und abrufen kann. Kinder lernen bekanntlich besonders schnell, aber auch im Erwachsenenalter können wir uns stetig weiterentwickeln und neue Dinge lernen. Dafür gibt es so einige konkrete Lernmethoden, durch die Du Deine kognitiven Fähigkeiten schulen kannst und Klausuren mit links meisterst: 

  • Texte lesen (am besten mit Stift in der Hand): Eine ganz klassische Methode, um neues zu Lernen ist das konzentrierte Lesen von Texten. Dabei arbeitest Du mit farbigen Markern und Bleistift – und schreibst schon mal die ein oder andere Notiz an den Rand Deines Textes. Im Anschluss kannst Du offene Fragen leichter klären und findest wichtige Textstellen schnell wieder. Das geht übrigens auch digital z. B. in Adobe Acrobat Reader oder Good Notes.  


  • Zusammenfassungen und Karteikarten schreiben: Indem Du die neuen Infos nochmal aufschreibst und zusammenfasst, kannst Du dir schon erste Dinge merken. Besonders wichtige Fakten kannst Du direkt auf Karteikarten übertragen. Durch das Wiederholen fällt Dir das Lernen für die Prüfung am Ende des Semesters leichter. 


  • Aufsagen und Eselsbrücken bauen: Sag Dir das Gelernte doch einfach noch mal laut vor! Dabei kannst Du Dir auch Eselsbrücken - zum Beispiel Bilder, Zahlenbrücken oder Farbassoziationen – bauen. Mit dieser sogenannten Mnemotechnik geht Dir der Stoff in Fleisch und Blut über. 


  • Mindmaps und Visualisierungen: Warum machst Du Deine Notizen nicht mal ganz visuell? Beim Verstehen von Zusammenhängen können zum Beispiel Mindmaps helfen. Alternativ kannst Du den Unterrichtsstoff auch in Diagrammen oder Zeichnungen visualisieren.  


Nachhaltig und effektiv Lernen

Denkst Du daran, beim Lernen genügend zu Trinken und Pausen einzuplanen? Es ist wichtig, auf Dich selbst und Deine Bedürfnisse zu achten. Indem Du die Augen regelmäßig entspannst und für einige Momente auf einen Punkt in der Entfernung leitest, beugst Du zum Beispiel Kopfschmerzen vor. Auch eine aufrechte Sitzposition hilft Dir langfristig Rückenprobleme zu vermeiden. Schließlich gibt es viele Gründe für lebenslanges Lernen – und dabei soll es Dir auch gut gehen! 

Zusätzlich sind kurze Lerneinheiten besser, damit Dein Gehirn Gelerntes im Langzeitgedächtnis abspeichern kann. Ein kleiner Spaziergang oder eine Kaffeepause sind deshalb nicht nur notwendig, sondern sogar förderlich fürs Lernen. Wenn Du in Lerngruppen arbeitest, kannst Du außerdem gemeinsam mit einem Timer für eine Stunde arbeiten und anschließenden eine Pause zum Quatschen einlegen. Diese Technik wird auch Pomodoro genannt und ist sehr effektiv.  

Noch ein Tipp: Nüsse und Beeren gelten nicht umsonst als Brainfood. Sie versorgen Dein Gehirn mit Energie und helfen Dir fokussiert zu bleiben.  

Unsere Tipps für effektives Lernen zusammengefasst

Mit einem vernünftigen Plan und guten Lernmethoden kannst Du effektiv lernen. So hat Dein innerer Schweinehund keine Chance und Du bist auf dem besten Weg, Deinen Karriereweg erfolgreich zu beschreiten. Du willst gleich mit deiner Prüfungsvorbereitung beginnen? Dann haben wir hier nochmal unsere 10 wichtigsten Lerntipps für Dich: 

1. Finde heraus, welcher Lern(misch)typ Du bist und passe Deine Lerntechnik entsprechend an. 

2. Nutze verschiedene Lernmethoden (nach Deinen Präferenzen) und sorge dabei für Abwechslung

3. Mach Dir bewusst, mit was für einer Art von Information Du arbeitest. 

4. Mach Dich mit Methoden wie der Mnemotechnik und Pomodoro vertraut.  

5. Kurze Lerneinheiten sind für die meisten Studierenden am effektivsten. 

6. Denk daran, beim Lernen gerade zu sitzen und ausreichend zu trinken

7. Lege regelmäßige Lernpausen ein. 

8. Vernetze Dich mit Deinen Kommiliton:innen in Lerngruppen

9. Mach einen Lernplan und fange rechtzeitig mit dem Lernen an. 

10. Lass Dich nicht aus der Ruhe bringen und denk daran: Du schaffst das! 

Du kämpfst mit großer Nervosität? Was Du gegen Prüfungsangst tun kannst, haben wir für Dich zusammengefasst.  

Eine der größten Leidenschaften in meinem Leben? Definitiv das Storytelling! Im Marketing-Team an der IU Internationalen Hochschule kann ich das perfekt für meine Texte nutzen. Wenn ich gerade keine Wörter aneinanderreihe, bewege ich Hanteln, kritzle ich in mein Skizzenbuch oder fotografiere die Welt um mich herum.

Stefanie
IU Redakteurin
Artikel teilen
Zurück zu Your Education

Interessiert Dich vielleicht auch

Jetzt Infomaterial anfordern

Wir ziehen um

Ab dem 01.03. gehört der virtuelle Campus des Kombistudiums zum IU Fernstudium und findet dann in diesem neuen Umfeld statt. Für Dich ändert sich weiter nichts: Du profitierst auch hier von interaktiven Lehrveranstaltungen über Videochat, smarter Online-Lehre und dem Austausch mit Dozent:innen und Studierenden.

Infos per Post

Ich habe die Datenschutzerklärung sowie die Informationen zum Widerrufsrecht und zu den Verantwortlichen zur Kenntnis genommen.

*Pflichtfelder